Volleyball-News

Beach: Nadja Glenzke beendet ihre Karriere

Volleyball Magazin - Fr, 04/20/2018 - 12:30

Das ist wirklich bitter: Beachvolleyballerin Nadja Glenzke hat mit sofortiger Wirkung ihre leistungssportliche Karriere beendet. Dies teilte die 22-jährige DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand in einem persönlichen Gespräch mit. Nadja Glenzke, Europameisterin 2017, galt als Deutschlands größtes Talent im weiblichen Bereich, zuletzt trainierte sie am zentralen Bundesstützpunkt in Hamburg und befand sich dort in einem Übergangs- und Aufbaujahr.

„Wir bedauern diesen Entschluss sehr, weil Nadja ein großes Talent ist und in ihrer noch jungen Karriere bereits auf große, sportliche Erfolge blicken kann”, sagt Sportdirektor Niclas Hildebrand: „Im ersten Moment war es für mich ein Schock. Ich hätte ihre Entwicklung in den nächsten Jahren gerne mit verfolgt und sie gemeinsam mit den Bundestrainern auf eine erfolgreiche Teilnahme an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften vorbereitet. Diese Entscheidung in ihrem Alter zu treffen, muss unglaublich schwer gewesen sein. Davor habe sehr großen Respekt und wünsche ihr für die Zukunft alles Gute“, sagt Hildebrand.

Nadja Glenzke ergänzt: „Die letzten Monate waren sehr hart für mich. Ich habe  lange darüber nachgedacht, welche Ziele ich verfolge und was mich im Leben wirklich glücklich macht. Das vergangene Jahr hat mir gezeigt, dass eine professionelle Beachvolleyball-Karriere nicht der Weg ist, den ich in Zukunft gehen möchte. Hinzu kommen meine andauernden Knieprobleme, die mich bereits in der Vergangenheit daran gehindert haben, so zu trainieren, wie es für eine Karriere auf einem Top Niveau zwingend nötig wäre. Dieser Schritt kommt sicher für viele überraschend. Ich danke allen, die mich auf meinem Weg unterstützt und begleitet haben.“

Am zentralen Bundesstützpunkt in Hamburg befand sich die gebürtige Berlinern aufgrund  ihrer körperlicher Probleme zuletzt vorrangig im Reha- und Athletiktraining und absolvierte ein Übergangs- und Aufbaujahr, in dem sie die physischen Voraussetzungen schaffen sollte, um es dauerhaft ganz nach oben zu schaffen.

In ihrer jungen Karriere feierte Glenzke ihren größten Erfolg mit dem Gewinn der Europameisterschaft 2017 in Jurmala (Lettland), als sie mit Partnerin Julia Großner Europas Elite hinter sich ließ. Nun ist eine hoffnungsvolle Karriere beendet, bevor sie richtig Fahrt aufgenommen hat.

Aus und vorbei: Nadja Glezke beendet ihre Karriere
Kategorien: Volleyball-News

Play-offs-Männer: Finale wieder mit Friedrichshafen gegen Berlin

Volleyball Magazin - Do, 04/19/2018 - 09:07

Es ist eine gewohnte Kombination: Im Play-off-Finale der Männer-Bundesliga stehen sich der VfB Friedrichshafen und die Berlin Recycling Volleys gegenüber. Durch ihre Siege in den Halbfinal-Rückspielen am Mittwoch haben sich die Favoriten im Kampf um die Meisterkrone ihre Endspieltickets gesichert.

Pokalsieger Friedrichshafen siegte mit 3:0 (20, 20, 15) bei den Alpenvolleys Haching, die Berliner gaben auswärts bei den United Volleys Rhein-Main ebenfalls keinen Satz ab und setzten sich mit 28:26, 27:25 und 25:16 durch. 

Die Play-off-Finals, die im Modus „best of five” ausgespielt werden, beginnen frühestens am 26. April. Dier Termine werden auf der Website der Volleyball-Bundesliga veröffentlicht.

 

Staunen beim Frankfurter Sebastian Schwarz (links), Jubel bei Paul Carroll (Berlin). Foto: United Volleys/Gregor Biskup)
Kategorien: Volleyball-News

U 17-EM: DVV-Team verpasst Halbfinale – Jetzt in Runde um Platz fünf bis acht

Volleyball Magazin - Do, 04/19/2018 - 08:53

Nach einer deutlichen 0:3 (16-25, 11-25, 13-25)-Niederlage gegen Italien hat das deutsche Team die Halbfinal-Teilnahme bei der EM verpasst und kämpft am Freitag um das Ticket für die Weltmeisterschaft 2019. Nur ein Sieg der Niederländerinnen am Abend gegen die Türkei hätte Deutschland noch die Qualifikation für die Runde der besten vier Teams ermöglicht. Am Ende siegte die Türkei mit 3:1. Gegner der Deutschen am Freitag (Uhrzeit noch nicht final) ist Weißrussland, das in Pool I mit zwei Siegen Platz vier belegt.

Bundestrainer Jens Tietböhl sagte nach dem Italien-Spiel: „Wir haben keinen Zugriff zum Spiel gefunden. Nach der 2:3-Niederlage gegen die Türkei hat uns die körperliche und emotionale Frische gefehlt. Wir haben viel gewechselt, aber die Beine waren schwer. Auf der anderen Seite hat Italien unglaublich abgezockt und stark gespielt.“

Chance auf WM bleibt bestehen
Top-Socerin des Spiels wurde Italiens Loveth Oghosasere Omoruyi mit 14 Punkten (53%). Die Italienerinnen sind damit sicher für das Halbfinale der EM qualifiziert und kämpfen ab Freitag um den Titel. Deutschland, das auf Platz drei gelandet ist, bekommt aber die Chance, sich für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr zu qualifizieren. Das Ticket zur WM lösen die ersten sechs Teams. „Wir werden den freien Tag nutzen, um die Mädels wieder aufzurichten und perfekt auf die Partie gegen Weißrussland vorzubereiten”, sagt Tietböhl.

Umsonst gekämpft: Deutschland (vorn) verlor gegen Italien mit 0:3. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

Beach: Alle DVV-Männerteams scheitern in China frühzeitig – Behrens/Ittlinger souverän

Volleyball Magazin - Mi, 04/18/2018 - 12:25

In der kommenden Ausgabe des VM, die am 26. April auf den Markt kommt, beschäftigen wir uns nicht nur ausführlich mit dem Team Alexander Walkenhorst und Sven Winter, sondern auch mit der Krise im deutschen Beachvolleyball der Männer. Es erscheint auch bitter nötig, eine Bestandsaufnahme zu erstellen, denn sechs Jahre nach dem Gold-Triumph von Brink/Reckermann in London ist der Ist-Zustand dramatisch:

Nach Fort Louderdale im Februar scheiterten auch beim Vier-Serne-Event in Xiamen (China) alle DVV-Männerduos in der Qualifikation. Für Ehlers/Schümann war bereits nach der Niederlage gegen die Russen Leshukov/Semenov Schluss, Böckermann/Flüggen und Thole/Wickler mussten in der zweiten Runde die Segel streichen.

Bitter aber wahr: Erneut wird das Hauptfeld der besten 32 Teams ohne Deutschland sein. Gänzlich anders oder auch wesentlich erfreulicher ist die Situation bei den Frauen. Auch in Abwesenheit der Olympiasieger Ludwig/Walkenhorst geht der DVV mit dem vollen Kontingent von vier Teams an den Start. Sandra Ittlinger und Kim Behrens schafften die Qualifikation durch souveräne Siege gegen Teams aus Polen und Spanien. Sie werden das deutsche Quartett vervollständigen, Laboureur/Sude, Borger/Kozuch und Bieneck/Schneider stehen nämlich bereits im Hauptfeld, das morgen mit der Gruppenphase loslegt. 

Locker durchgesetzt: Sandra Ittlinger (im Angriff) und Kim Behrens stehen in China im Hauptfeld
Kategorien: Volleyball-News

U17-EM: Erste Niederlage für DVV-Juniorinnen

Volleyball Magazin - Mi, 04/18/2018 - 09:49

Die deutsche U17-Nationalmannschaft legte bei der EM am vierten Spieltag ein tolles Comeback gegen die Türkei hin, musste sich am Ende aber denkbar knapp mit 2:3 (12:25, 22:25, 25:22, 27:25, 15:17) geschlagen geben und verpasste dadurch den vorzeitigen Halbfinaleinzug. Letzter Gegner in der Vorrunde ist heute um 14 Uhr Italien.

Das ist die Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag: Die Italienerinnen stehen bereits im Halbfinale, haben alle Partien klar für sich entschieden. Dahinter rangiert Deutschland (3:1 Siege, 10 Punkte), gefolgt von der Türkei (3:1 Siege, 7 Punkte), die Deutschland noch von Platz zwei verdrängen können. Die Türkei spielt gegen die Niederlande. Zuerst gehen die EM-Siege in die Wertung ein, danach die Punkte.

Im Aufeinandertreffen zwischen den Deutschen und den Türkinnen sah es zunächst nach einem klaren Erfolg der Türkei aus, die die DVV-Abwehr vor große Probleme stellte. Auf der anderen Seite haderte Deutschland mit einer wackeligen Annahme und zu wenig Druck im Aufschlag, bisher ein Markenzeichen während des Turnierverlaufs. 

Nach einer furiosen Aufholjagd und dem Satzausgleich zum 2:2, war der Tie-Break an Dramatik kaum zu überbieten. Die deutsche Mannschaft lag bereits mit 9:13 und 10:14 zurück, schaffte mit einer Energieleistung aber den Ausgleich, um dann doch noch zu verlieren.

Bundestrainer Jens Tietböhl sagte: "Den ersten Satz haben wir verschlafen, danach war es kämpferisch ein tolles Spiel von beiden Seiten. Heute waren wir in der Annahme leider nicht stabil genug, haben uns nach Rückständen aber immer wieder zurückgekämft. Natürlich sind wir im Moment etwas down, aber wir werden schnell wieder aufstehen und alles geben, um gegen Italien zu gewinnen. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die in den letzten Wochen einen großartigen Charakter entwickelt hat."  

Rassiger Schlagabtausch: Die DVV-Juniorinnen und die Türkei schenkten sich nichts
Kategorien: Volleyball-News

U 17-EM weiblich: DVV-Team weiter ungeschlagen

Volleyball Magazin - Mo, 04/16/2018 - 11:59

Mit einem 3:0 (27-25, 26-24, 25-16)-Sieg gegen Rumänien hat die deutsche U17-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Sofia einen großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht. Nach drei Spielen hat die DVV-Auswahl – wie Italien – die volle Ausbeute von neun Punkten auf dem Konto und vier Zähler Vorsprung auf Platz drei, der nicht zur Halbfinal-Teilnahme berechtigt. Nach einem spielfreien Tag am Montag geht es tags darauf um 16.30 Uhr gegen die Türkei weiter.

Nervenstärke in den ersten zwei Sätzen
Dass Rumänien ein starkes Team ist, hatte es am letzten Spieltag schon bewiesen, als man knapp mit 2:3 an der Türkei scheiterte. Die Stärken der Rumäninnen bekam das deutsche Team in den ersten zwei Sätzen zu spüren, in denen sich jeweils ein enger Schlagabtausch in der Crunch-Time abspielte. Mit dem besseren Ende für die deutsche Mannschaft, für die Julia Wesser (15 Punkte), Amelie Busch (13 Punkte) und Iane Henke (11 Punkte) zweistellig punkteten. Ein Aufschlagfehler Rumäniens sorgte für die nächsten Punkte auf deutscher Seite.

Bundestrainer Jens Tietböhl sagte: „In den ersten zwei Sätzen war es ein Kampf auf Augenhöhe, weil wir in der Crunch-Time nicht stabil genug waren. Anschließend haben wir mit großem Selbstbewusstsein gespielt und einen wichtigen Sieg geholt. Wir sind für die Spiele gegen die Türkei und Italien gut vorbereitet und haben eine Chance, dass Halbfinale zu erreichen. Dafür werden wir alles tun.”

Bundestrainer Jens Tietböhl im Kreis der U 17-Auswahl. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

Historisch: DVV-Team holt erstmals Gold bei einer U 18-EM

Volleyball Magazin - So, 04/15/2018 - 20:50

Deutschland hat einen EM-Titel: Die U18-Nationalmannschaft hat sich ihren Traum von Gold erfüllt und im Finale in Zlín Gastgeber Tschechien mit 3:0 (25-22, 25-17, 25-20) besiegt. Es ist ein historischer Erfolg: Zum ersten Mal krönt sich Deutschland in dieser Altersklasse zum besten Team Europas.

DVV-Sportdirektor Christian Dünnes gratulierte gleich nach dem Triumph: „Das ist ein historischer Erfolg für den DVV, aber vor allem auch für die Jungs und den Staff. Ein Riesenkompliment für die herausragende Turnierleistung und den Sieg im Finale. Wir haben sehr gute Spieler in diesem Jahrgang, aber vor allem ein sehr gutes Team. Die Jungs sollten den Augenblick genießen, bevor sie in den nächsten Wochen und Monaten dann weiter hart für zukünftige Erfolge arbeiten müssen. Ein großer Dank gilt all denjenigen, die in den letzten Jahren ihren Teil zu diesem Erfolg beigetragen haben. Hier sind vor allem die Heimatvereine, Heim- und Landestrainer zu nennen. Ohne ihre Arbeit wären weder die Erfolge in der Jugend, noch die Erfolge im Erwachsenenbereich wie die EM-Silbermedaille der Männer im letzten Jahr möglich gewesen. Aber auch die Vereine in den Ligen mit Bundesstützpunktteams tragen wie viele andere in unserem System, dazu bei, indem sie die Jungs als Gäste über Sonderspielrechte aufnehmen.”

Großartig: Das Team des U-18-Europameisters. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

U 18-EM männlich: DVV-Team im Finale gegen Tschechien

Volleyball Magazin - So, 04/15/2018 - 12:24

Was für ein Spiel! Was für eine Leistung! Die deutsche U18-Nationalmannschaft hat nach einem deutlichen 3:0 (25-23, 25-13, 25-18)-Halbfinal-Sieg gegen Russland das Enspiel bei der Europameisterschaft erreicht. Dort kommt es am Sonntag um 18.00 Uhr (Live auf LAOLA1.TV) zum Wiedersehen mit Gastgeber Tschechien, das ebenfalls für eine dicke Überraschung sorgte und mit 1.500 Zuschauern im Rücken Favorit Italien in fünf Sätzen in die Knie zwang.

Sonntag, 18.00 Uhr: EM-Finale Deutschland vs. Tschechien | ZUM LIVESTREAM

Starke Abwehr lässt Russland verzweifeln
Deutschland servierte von Beginn an mit viel Risiko und brachte die russische Annahme früh ins Wackeln. Viel besser – und das war schon ein Markenzeichen in der Vorrunde – kämpfte sich die DVV-Auswahl aber über eine unglaublich starke Abwehr ins Match und wehrte etliche Angriffe der Russen ab. Diese wiederum erwischten in der Offensive die mit Abstand schlechteste Leistung des Turniers und brachten nur 29% ihrer Angriffe unter. Das deutsche Team überzeugte dagegen mit 56% erfolgreicher Angriffe und zog gegen Russland schon im ersten Satz davon (21-17). Von drei Satzbällen verwandelte Simon Pfretzschner, Topscorer mit 15 Zählern, Nummer drei zur Führung (25-23), die erste Final-Hoffnungen aufkommen ließ.

Deutschland wie im Rausch
Von da an agierten die Deutschen wie im Rausch. Das neu gewonnene Selbstbewusstsein wurde durch Zuspieler Jason Lieb demonstriert, der dem Gegner in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs zwei direkte Punkte einschenkte. Nahezu jeder Angriff fand einen Weg ins gegnerische Feld (72%) und in der Abwehr wurde kein Ball verloren gegeben. So gewann die DVV-Auswahl Satz zwei locker mit 25-13 und durfte im dritten Satz bei sechs heraus gespielten Matchbällen gleich nach Nummer eins jubeln, als ein russischer Angriff ins Aus segelte.

„Wir haben Russland einfach nicht ins Spiel kommen lassen. Wir waren sehr gut auf ihre Spielweise vorbereitet. Taktisch haben sie alles perfekt umgesetzt und sich dieses Finale verdient”, schwärmte Bundestrainer Matus Kalny nach der Partie. Sein Pendant Mikhail Nikolaev lobte die Leistung ebenfalls: „Deutschland ist physisch sehr stark, war sehr präsent am Netz und effektiv im Angriff. Dies alles ist im Volleyball sehr wichtig. Auf der anderen Seite haben wir heute wirklich schlecht gespielt.” Deutschland dagegen hat die beste Leistung der EM gezeigt und eine Medaille sicher. Es ist die erste in dieser Altersklasse.

Es darf gejubelt werden: Die deutsche U 18 hat eine EM-Medaille sicher. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

U 17-EM weiblich: DVV-Team fliegt zum zweiten Sieg

Volleyball Magazin - So, 04/15/2018 - 12:17

Die weibliche U17-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft weiterhin ungeschlagen und hat auch ihr zweites Spiel in Sofia mit 3:1 (25-19, 25-19, 18-25, 25-23) gegen die Ukraine gewonnen. Tags zuvor gab es gegen die Niederlande ein 3:1 (21-25, 25-18, 25-16, 25-17). Beste Scorerin wurde erneut Sina Stöckmann mit 23 Zählern. Bevor es einen spielfreien Tag gibt, trifft das deutsche Team Sonntag um 19.00 Uhr noch auf die bisher sieglosen Rumäninnen.

„Wir haben mutig gespielt und unser taktisches Konzept sehr gut umgesetzt. Die gesamte Mannschaft hat einen tollen Kampfgeist und eine tolle Moral gezeigt“, lobte Bundestrainer Jens Tietböhl seine Spielerinnen nach der Partie. Wie schon am Tag zuvor gegen die Niederlande setzte die DVV-Auswahl ihren Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck und zerstörte so einen vernünftigen Spielaufbau. Dies machte sich vor allem in den ersten beiden Sätzen bemerkbar, in denen allein 15 Asse erzielt wurden und die Ukraine keine Chance hatte.

Der Kader: Elena Bullemer (RPB Berlin), Amelie Busch (FTSV Straubing/Nawaro Straubing), Anastasia Cekulaev (1. VC Wiesbaden/VCO Berlin), Simona Dammer (SV Mauerstetten/VCO München), Marie Hänle (TSV Laupheim/BSP Stuttgart), lane Henke (VfB Ulm/BSP Stuttgart), Erika Kildau (ASV Senden), Valbona Ismaili (Nawaro Straubing), Paula Schürholz (USC Münster/VCO Münster), Sina Stöckmann (Dresdner SC/VCO Dresden), Sarah Straube (Dresdner SC/VCO Dresden), Julia Wesser (Dresdner SC/VCO Dresden).
Betreuer: Jens Tietböhl (Bundestrainer), Wojciech Paleszniak (Co- und Athletik Trainer), Verena Steinbacher (Teammanagerin), Friedrich Kosche (Physiotherapeut), Christian Knospe (Scout).

Konzentriert zur Sache: DVV-Spielführerin Sarah Straube. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

U17: EM Start gegen die Niederlande

Volleyball Magazin - Fr, 04/13/2018 - 14:45

Heute beginnt für die U17-Nationalmannschaft die Europameisterschaft in Sofia (Bulgarien). Hier die wichtigsten Infos vor dem Start der Ttelkämpfe:

Es nehmen zwölf Teams an der EM teil. Diese werden in zwei Gruppen á sechs Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppensieger sowie die Gruppenzweiten ziehen in das Halbfinale ein. Die Plätze drei bis vier in den beiden Pools spielen über Kreuz die Plätze fünf bis acht aus. Dabei sind auch diese Spiele wichtig, da es für die WM keine eigene Qualifikation gibt, sondern die besten sechs Teams der EM ein Ticket sicher haben.

Die deutsche Auswahl trifft in der Vorrunde auf die Niederlande, Ukraine, Rumänien, Türkei sowie Italien. In Pool I spielen Bulgarien, Russland, Serbien, Slowenien, Ungarn und Weißrussland gegeneinander.

Bundestrainer Jens Tietböhl sagt zu den Aussichten: „Wir hatten eine gute Vorbereitung und spüren eine große Motivation in der Mannschaft. Die Mädels freuen sich, dass es jetzt endlich los geht. Wir haben uns in den letzten Wochen ein größeres Selbstbewusstsein erarbeitet.“

Neben den üblichen Online-Kanälen können Fans die Reise der U17 auch auf deren eigenen Kanälen verfolgen. Der offizielle Hashtag für die Europameisterschaft ist #EuroVolleyU17W.

Der Spielplan:
Freitag, 14 Uhr: Deutschland gegen Niederlande
Samstag, 14 Uhr: Deutschland gegen Ukraine
Sonntag, 19 Uhr: Deutschland gegen Rumänien
Dienstag, 16.30 Uhr: Deutschland gegen Türkei
Mittwoch, 14 Uhr: Deutschland gegen Italien

Fr, 13. April

14.00 Uhr

Deutschland vs. Niederlande

Sa, 14. April

14.00 Uhr

Deutschland vs. Ukraine

So, 15. April

19.00 Uhr

Deutschland vs. Rumänien

Mo, 16. April

FREI

Di, 17. April

16.30Uhr

Deutschland vs. Türkei

Mi, 18. April

14.00 Uhr

Deutschland vs. Italien

Sie wollen den Jungen nacheifern und bei der EM jubeln: Die deutsche U17
Kategorien: Volleyball-News

U18-EM: Erste Niederlage für Deutschland – Nun im Halbfinale gegen Russland

Volleyball Magazin - Fr, 04/13/2018 - 14:36

Mit einer 1:3 (16:25, 22:25, 25:23, 22:25)-Niederlage gegen Tschechien hat die deutsche U18-Nationalmannschaft, die vorher schon als Gruppensieger feststand, die Vorrunde bei der Europameisterschaft beendet. Im Halbfinale trifft die DVV-Auswahl morgen um 20 Uhr auf Russland, das in Pool II hinter Italien in die Runde der besten vier Teams einzog. Die Italiener bekommen es 17.30 Uhr mit Tschechien zu tun. Alle Partien werden live auf Laola1.tv übertragen.

Co-Gastgeber Tschechien profitierte von der überraschend deutlichen Niederlage der Türken gegen Bulgarien, der ein Sieg zum Weiterkommen gereicht hätte. Bulgarien wiederum hätte einen deutschen Sieg zum Halbfinal-Einzug benötigt.

Bundestrainer Matus Kalny nutzte die Chance und gab seinen Spielern, die zuletzt auf der Bank saßen, eine Chance. Insgesamt fehlte der DVV-Auswahl, bei denen Simon Pfretzschner mit 15 Punkten der beste Scorer war, die Durschlagskraft im Angriff, um gegen die Tschechen mehr als einen Satz zu gewinnen.

Hängengeblieben: Deutschlands U18 kassierte bei der EM die erste Niederlage
Kategorien: Volleyball-News

Challenge Cup: Saskia Hippe und Jana-Franziska Poll feiern mit Piräus historischen Erfolg

Volleyball Magazin - Fr, 04/13/2018 - 09:34

Olympiacos Piräus ist im Challenge Cup der Frauen Historisches gelungen: Durch den 3:1-Finalerfolg gegen Bursa BBSK aus der Türkei, das den Titel in den beiden Jahren zuvor gewonnen hatte, krönte sich der Klub bei den Frauen zum ersten griechischen Titelträger im Europapokal.

Entscheidenden Anteil am Erfolg hatten deutsche Spielerinnen: Saskia Hippe war mit 17 Punkten Topscorerin, gefolgt von Jana-Franziska Poll (15 Punkte) und der Amerikanerin Stephanie Niemer (zwölf Punkte).

Griechenland jubelt und mittendrin zwei Protagonisten aus Deutschland
Kategorien: Volleyball-News

Das ist stark: Deutschlands U18 steht im EM-Halbfinale

Volleyball Magazin - Do, 04/12/2018 - 10:10

Die deutsche Mannschaft hat es geschafft und nach einem 3:2 (25:19, 21:25, 17:25, 25:19, 15:5)-Sieg gegen Griechenland vorzeitig das Halbfinal-Ticket bei der Europameisterschaft gebucht. Nach vier Siegen aus vier Spielen (10 Punkte) ist die DVV-Auswahl nicht mehr von Platz eins ihrer Gruppe zu verdrängen.

„Ich glaube nicht, dass mit Griechenland und Tschechien die schlechtesten Teams in dieser Gruppe auf uns warten“, hatte Bundestrainer Matus Kalny gemutmaßt. Was er damit meinte, sollten seine Spieler nach einem überzeugenden Start zu spüren bekommen. Nach anfänglichen Problemen steigerten sich die Griechen im zweiten und dritten Satz deutlich im Angriff und der Abwehr und fanden mit Charalampos Andreopoulos und Dimitrios Mouchlias immer wieder die Lücken in der deutschen Defensive.

“Wir wussten, dass es ein hartes Match wird. Im zweiten und dritten Satz haben wir wirklich schlecht gespielt, aber ich bin glücklich, dass wir das Spiel noch drehen konnten“, sagte Filip John nach der Partie, in der Deutschland ein starkes Comeback startete und von Erik Röhrs (18 Punkte) , Filip John (17 Punkte), Simon Pfretzschner (14 Punkte) und Maximilian Kersting (13 Punkte) zum Sieg getragen wurde.

Im Tie-Break zeigte die deutsche Mannschaft eine überragende Leistung, verwertete 82 Prozent der eigenen Angriffe und erzielte drei Blockpunkte. Nach dem Matchball kannte der Jubel keine Grenzen, zusammen mit den Fans wurde der Einzug ins Halbfinale gefeiert.

Zum Abschluss der Vorrunde trifft das DVV-Team heute (20 Uhr (live auf Laola1.TV) auf Gastgeber Tschechien, das unbedingt einen Sieg braucht, um noch eine Chance auf das Erreichen des Halbfinals zu haben.

Berechtigter Jubel: Deutschlands U18 spielt bislang eine makellose EM
Kategorien: Volleyball-News

Münster: Chiara Hoenhorst auf dem Wege der Besserung

Volleyball Magazin - Mi, 04/11/2018 - 16:38

Der USC Münster hat auf seiner Facebook-Seite eine gute Nachricht verbreitet:

„Sehr erleichtert können wir heute in Abstimmung mit der Familie unserer Spielerin Chiara Hoenhorst erste positive Signale aus dem Krankenhaus weiterleiten: Nach den Angaben der behandelnden Ärzte im Uniklinikum Münster befindet sich Chiara auf dem Wege der Besserung. Weiteres können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitteilen. Für die große Anteilnahme möchten wir uns als Verein und auch im Namen von Chiaras Familie herzlich bedanken. Uns haben so viele Nachrichten und Zuschriften erreicht, wir sind überwältigt. Danke sehr! Unser Dank gilt selbstverständlich auch allen Ärzten, Pflegern, Einsatzkräften und Helfern, die sich um die Betroffenen gekümmert haben und noch kümmern. Unsere Wünsche, Hoffnungen und Gedanken sind weiterhin bei allen von der Amokfahrt betroffenen Personen und ihren Angehörigen. Wir wünschen ihnen allen gute und baldige Genesung und viel Kraft in dieser für sie sehr schlimmen Zeit.”

Ein Team steht zusammen: USC Münster.
Kategorien: Volleyball-News

Champions League: Kedzierzyn-Kozle zu stark für Friedrichshafen

Volleyball Magazin - Mi, 04/11/2018 - 10:08

Zaksa Kedzierzyn-Kozle beendete am Dienstagabend den Traum des VfB Friedrichshafen vom Einzug in das Final Four der Champions League. Vor 3270 Zuschauern verloren die Pokalsieger das Rückspiel gegen den polnischen Meister mit 0:3 (19:25, 18:25, 13:25) und verabschieden sich als Sechster aus dem europäischen Wettbewerb.

Mit zwei Aufschlagfehlern startete Kedzierzyn-Kozle in das Spiel gegen den VfB um Athanasios Protopsaltis, David Sossenheimer, Andreas Takvam, Philipp Collin, Bartlomiej Boladz, Simon Tischer und Markus Steuerwald. Dann allerdings war das polnische Service wie ausgewechselt. Mit viel Druck ließen sie Friedrichshafen kaum Zeit zum Spielaufbau. Zaksa verteidigte, verlud den Block und Zugriff auf das Spiel hatte nur der polnische Meister. Collin verschlug sein Service, Torres setzte seins auf die Linie (5:8, 5:11).

Vital Heynen reagierte mit Daniel Malescha für Boladz und Tomas Kocian für Tischer beim Stand von 10:17. Allerdings stoppte auch dieser taktische Schachzug den Lauf der Polen nicht (12:20). Friedrichshafen ließ jetzt zwar beim Aufschlag des Gegners weniger zu, ein Punkt bei eigenem Service gelang Heynens Team allerdings erst zum 15:22 durch Philipp Collin. Takvam schlug das erste Ass (16:22), Protopsaltis blockte gegen Torres (19:24) - jedoch zu spät für eine Aufholjagd. Sossenheimers Aufschlagfehler besiegelte den Satz für Kedzierzyn-Kozle (19:25).

Der Blick in die Statistik zeigte deutlich den Unterschied. Von sechs polnischen Angreifern hatten fünf eine Quote von 100 Prozent. Und Philipp Collin wollte das ändern. Zum 4:5 blockte er Wisniewski und hielt sein Team zu Beginn des zweiten Durchgangs im Spiel. Drei Torres-Aufschläge später war Zaksa dann aber wieder enteilt (5:8). Die Polen machten ein fast perfektes Spiel, gaben defensiv keinen Ball verloren und nutzten weiterhin eiskalt die scharf zugespielten Bälle von Benjamin Toniutti. Sossenheimer verkürzte auf 10:12 und plötzlich klickte es auch bei Boladz. Der Pole punktete zum 14:16 und zum 15:17 und hielt das Spiel gegen seine Landsleute offen, ehe Zaksa den Druck im Aufschlag erneut erhöhte und mit Wisniewskis Ass die Satzbälle holte (18:24). Ein weiterer Aufschlagwinner des Polen sicherte ihm und seinem Team auch Durchgang Nummer zwei.

Die Häfler waren völlig von der Rolle, während der polnische Meister dieses Mal im dritten Satz nicht nachlassen wollte. Sossenheimer kam zum 2:3 durch, dann stand der Zaksa-Block und lieferte entweder direkte Punkte oder den einfachen Ball für die Abwehr (2:6, 3:9). Die Häfler spürten, dass ihr Traum vom Final Four zu zerplatzen drohte und die 50 mitgereisten polnischen Fans feierten Lukasz Wisniewski, der mit einem Ass das 20:10 für sein Team markierte. Sossenheimers Angriff ging schließlich knapp neben die Linie und brachte Zaksa Punkt Nummer 25 und den Einzug ins europäische Finalturnier in Kazan am 12. und 13. Mai.

„Das ist die Rangordnung im europäischen Volleyball, das müssen wir akzeptieren”, sagte VfB-Trainer Vital Heynen. „Der polnische Meister hat heute gezeigt, dass er eben stärker ist als das führende Team in Deutschland. Zaksa hat fast perfekt angegriffen und wir haben sehr viel gelernt.”

Szene aus dem letzten Auftritt Friedrichshafens in der Champions League. Foto: VfB/Günter Kram
Kategorien: Volleyball-News

Play-off-Final-Serie zwischen Stuttgart und Schwerin live auf SPORT1

Volleyball Magazin - Mi, 04/11/2018 - 09:57

Im Play-off-Finale der Frauen kommt es zur Neuauflage der letztjährigen Finalserie zwischen Allianz MTV Stuttgart und SSC Palmberg Schwerin. Das erste Spiel findet am 21. April statt. Spätestens am 5. Mai steht der neue Deutsche Meister fest. Ebenfalls terminiert wurden die Halbfinalspiele der Männerkonkurrenz.

Die Finalserie der Frauen wird, abgesehen vom Auftaktspiel am 21. April und einem möglichen Spiel 5, live im Free-TV auf SPORT1 gezeigt. Zusätzlich überträgt der Sender die Highlights des ersten Spiels am 22. April von 22:00 bis 22:30 Uhr und die Highlights eines möglichen 5. Spiels am 5. Mai von 23:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Alle Spiele der Frauen und Männer werden zudem im Stream auf SPORTDEUTSCHLAND.TV ausgestrahlt.

Mit dem VfB Friedrichshafen steht vor dem letzten Wochenende der erste Halbfinalteilnehmer fest. Nach dem letzten Spieltag sind nun auch die anderen drei Halbfinalisten bekannt: Mit jeweils einem 3:0 Sieg setzten sich sowohl die Berlin Recycling Volleys als auch die United Volleys Rhein-Main gegen ihre Gegner aus Lüneburg und Herrsching durch und spielen nun die Halbfinalserie gegeneinander. Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching konnten die SWD powervolleys Düren 3:1 besiegen und treffen im Halbfinale auf den VfB Friedrichshafen.

TV-Termine der Play-off-Finalserie der Frauen auf Sport1– Modus: Best of five
Samstag, 21.04., 19:30 Uhr, Spiel 1: Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin
Mittwoch, 25.04., 18:10 Uhr, Spiel 2: SSC Palmberg Schwerin - Allianz MTV Stuttgart
Samstag, 28.04., 15:30 Uhr, Spiel 3: Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin
Dienstag, 01.05., 13.10 Uhr (*), Spiel 4: SSC Palmberg Schwerin - Allianz MTV Stuttgart
Samstag, 05.05., 23:00 Uhr live (*), Highlights Spiel 5: Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin

(*) Entscheidungsspiel: Das Spiel entfällt, wenn der Gesamtsieger vorzeitig feststeht.

TV-Termine der Play-off-Halbfinalspiele der Männer auf Sport1 – Modus: Best of three
Samstag,14.04., 18:30 Uhr, Spiel 1: Berlin Recycling Volleys - United Volleys Rhein-Main
Mittwoch, 18.04., 19:00 Uhr, Spiel 2: United Volleys Rhein-Main - Berlin Recycling Volleys
Sonntag, 22.04., 00:00 Uhr (*), Spiel 3: Berlin Recycling Volleys - United Volleys Rhein-Main

Sonntag, 15.04., 14:30 Uhr, Spiel 1: VfB Friedrichshafen - HYPO TIROL AlpenVolleys Haching
Mittwoch, 18.04., 19:00 Uhr, Spiel 2: HYPO TIROL AlpenVolleys Haching - VfB Friedrichshafen
Sonntag, 22.04., 00:00 Uhr (*), Spiel 3: VfB Friedrichshafen - HYPO TIROL AlpenVolleys Haching

(*) Entscheidungsspiel: Das Spiel entfällt, wenn der Gesamtsieger vorzeitig feststeht.

Schwerin feiert den Einzug ins Finale. Foto: Michael Dittmer
Kategorien: Volleyball-News

Bundesliga-Tippspiel auf der Zielgeraden

Volleyball Magazin - Di, 04/10/2018 - 13:05

25 Runden sind schon abgeschlossen, zwei stehen noch aus: Dann steht fest, wer das Bundesliga-Tippspiel gewonnen hat und wie sich die attraktiven Preise verteilen, die das Volleyball Magazin in Zusammenarbeit mit der Firma Hammer Sport, Distributor für Mikasa in Deutschland, ausgelobt hat.

Aktuell liegen in der Geamtrangliste die Tipper „Reba” und „Dynamo” mit jeweils 176 Gesamtpunkten an der Spitze. Beide haben 59 Spiele richtig getippt, 58 Mal hatten sie immerhin die richtige Tendenz. Das sieht nach einem „Kopf-an-Kopf-Rennen” bis zum Finale aus.

Im redaktionsinternen Duell zwischen den VM-Redakteuren Klaus Wegener („klaweg”) und Felix Meininghaus („felmei”) hat der Chef aktuell die Nase vorn: Wegener kommt auf 168 Punkte, Meininghaus auf 161 Zähler. Einen der Preise werden sie sich in jedem Fall nicht wegschnappen, beide tippen außer Konkurrenz mit.

Spiele der Friedrichshafener (blaues Trikot) waren in dieser Saison leicht zu tippen… Foto: VBL/Wells
Kategorien: Volleyball-News

1. Liga Frauen: Termine der Finalspiele stehen fest

Volleyball Magazin - Di, 04/10/2018 - 12:38

Für die Finalserie um die Deutsche Meisterschaft der Frauen zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem SSC Palmberg Schwerin sind die Spieltermine festgelegt worden. Das erste Duell steigt am Samstag, 21. April, ab 19.30 Uhr in der Stuttgarter Scharrena.

Das zweite Spiel der „best-of-five”-Serie wird am Mittwoch, 25. April, ab 18.10 Uhr in der Schweriner Palmberg-Arena ausgetragen.

Die Termine im Überblick:
Spiel 1: Stuttgart – Schwerin, Samstag, 21. April, 19.30 Uhr
Spiel 2: Schwerin – Stuttgart, Mittwoch, 25. April, 18.10 Uhr
Spiel 3: Stuttgart – Schwerin, Samstag, 28. April, 15.30 Uhr
evtl. Spiel 4: Schwerin – Stuttgart, Dienstag, 1. Mai, 13.10 Uhr
evtl. Spiel 5: Stuttgart – Schwerin, Samstag, 5. Mai, 19.30 Uhr

 

Am 21. April beginnt in Stuttgart die Finalserie um den Meistertitel der Frauen. Foto: www.stuttgarts-schoenster-sport.de
Kategorien: Volleyball-News

U-18-EM: Krimi-Sieg gegen die Türkei

Volleyball Magazin - Di, 04/10/2018 - 11:08

Die deutsche Mannschaft hat bei der U18-Europameisterschaft den dritten Sieg in Folge eingefahren und die Türkei in einem echten Krimi nach über zwei Stunden Spielzeit mit 3:2 (25-17, 25-22, 17-25, 19-25, 18-16) bezwungen. Damit fehlt der DVV-Auswahl nur noch ein Erfolg, um das EM-Halbfinale perfekt zu machen. Die Möglichkeit dazu gibt es am Mittwoch, dann geht es in Zlin/Tschechien um 20.00 Uhr gegen den Tabellenvorletzten Griechenland (Live auf Laola1.TV).

Aufschläge machen den Unterschied
„Dieses Match bestand aus zwei Teilen. Bis zum 2:0 haben wir sehr gut gespielt, dann aber nicht mehr so kraftvoll aufgeschlagen und die Türkei nicht stark genug unter Druck gesetzt”, sagte Bundestrainer Matus Kalny. „Dies haben sie sofort ausgenutzt und aus einer guten Annahme heraus ihr Angriffsspiel aufgezogen. Im fünften Satz haben wir wieder druckvoller aufgeschlagen und hatten am Ende auch ein bisschen das Glück auf unserer Seite.”

In der Tabelle steht Deutschland weiterhin auf Platz eins und hat einen Sieg sowie vier Punkte Vorsprung auf den dritten Platz, der nicht zur Halbfinal-Qualifikation berechtigt. Mit dem Polster im Rücken reicht dem Kalny-Team am Mittwoch gegen Griechenland ein Sieg, um erstmals seit 2015 wieder in die Runde der besten Vier  einzuziehen.

Hier geht es zur EM-Statistik.

 

Gemeinsam stark: Die deutsche U 18 überzeugt bislang bei der EM. Foto: CEV
Kategorien: Volleyball-News

Chiara Hoenhorst unter den Attentats-Opfern in Münster

Volleyball Magazin - Mo, 04/09/2018 - 12:49

Bei dem Attentat am Samstag in Münster, das die Stadt in Westfalen erschütterte, ist auch eine Volleyballerin schwer verletzt worden. Chiara Hoenhorst, Außenangreiferin des USC Münster, gehört zu den Opfern. Die 21-Jährige liegt in der Uniklinik Münsters, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr. USC-Vizepräsident Axel Büring sagt: „Wir sind fassungslos und in Gedanken bei Chiara und ihrer Familie.”

Chiara Hoenhorst spielt seit 2015 in Münster, zunächst im Zweitliga-Team. Seit Beginn dieser Spielzeit gehört sie zum Erstliga-Kader. Ihre ersten Volleyball-Sationen waren die SG Sendenhorst und der Moerser SC.

Opfer des Attentats in Münster: Chiara Hoenhorst. Foto: Conny Kurth
Kategorien: Volleyball-News

Seiten

sportsmediaservice.de Aggregator – Volleyball-News abonnieren